Nicht eingeloggt (Login)

Selbstorganisation: fest, flüssig, gasförmig; flüssigkristalline Phasen.

Leertaste = Abspielen/Pausieren
m = Stumm
f = Vollbild
Pfeil-links = Zurückspulen
Pfeil-rechts = Vorspulen
Hubert Motschmann

Selbstorganisation: fest, flüssig, gasförmig; flüssigkristalline Phasen.

Selbstorganisation: fest, flüssig, gasförmig; flüssigkristalline Phasen. 89 Min

Manche Fragestellungen erlauben es, Moleküle auf einfache geometrische Objekte wie eine Kugel oder ein Stäbchen zu reduzieren. Zwischen den Objekten gibt es eine attraktive Wechselwirkung, die für die Selbstorganisation zu einem kristallinen Festkörper verantwortlich ist. Der Gegenspieler, der die Selbstorganisation zu verhindern sucht, ist die Wärmebewegung, die eine ungeordnete Anordnung favorisiert. Wir diskutieren die Phasen fest, flüssig, gasförmig und besprechen auch die nematische Phase eines stäbchenförmigen Moleküls. Ferner führen wir die Zustandsgrößen Druck und Temperatur ein und interpretieren diese auf molekularer Ebene.

Lernziele: Eigenschaften der Phasen fest, flüssig, gasförmig, Anisotropie makroskopischer Eigenschaften, zwischenmolekulare Kräfte, Avogadro Zahl, Selbstorganisation, nematische Phase eines Flüssigkristalles, die Zustandsgrößen Druck und Temperatur und ihre molekulare Interpretation